+49 (202) 28 15 18 - 20 Barmen - Di. 16-19 Uhr & Fr. 15-18 Uhr
+49 (202) 28 15 18 - 25 Wuppertal - Mo. 16-19 Uhr, Mi. & Do. 17-19 Uhr

Fels-Kletterkurs im Tannheimertal (Gimpelhaus)

Fels-Kletterkurs Alpin 1 im Tannheimertal (Gimpelhaus)

 

Am Sonntag, den 25. Juni, trafen mittags alle 5 Teilnehmer (Ute, Steffie, Stefan, Oliver, Tilo) und unsere 3 Kursleiter (Jupp, Peter, Kwi-Soon) wohlbehalten in Nesselwängle im Tannheimer Tal ein.

Ob es nun an dem in die Materialseilbahn aufgegebenem Gepäck oder dem Adrenalinlevel der Teilnehmer lag - das Gimpelhaus war schnell erreicht und auch der angebotene Begrüßungsschnaps schnell getrunken... Sonntagabend gab es dann nach reichhaltigem Abendessen zunächst einmal etwas Theorieunterricht - wir übten umfädeln, Standplatzbau sowie Flaschenzüge im hütteneigenen Boulderraum .

Am Montag ging es direkt raus und ran an den Fels - zunächst in die Nesselwängler Scharte an den Hinkelstein und die Gedenktafelwand. Hier konnten wir uns den ganzen Tag bei einigen Ein- und Zweiseillängen einklettern und unsere neuen Sicherungspartner kennen lernen ("Sch …., kann eine 5 draußen schwer sein...").

Dienstag war das Wetter durchwachsen, sodass wir uns entschieden, eine Bergsteigetour zur Otto-Mayr-Hütte zu machen. Hierbei ging es zunächst zur Judenscharte von da Aufstieg zur Roten Flüh (Jupp: "Das war jetzt extra mal nicht der Normalweg"). Weiter über den Friedberger Klettersteig (B/C) auf den Schartschrofen , von da Abstieg zur Otto-Mayr-Hütte .

Der Rückweg führte in steilem Aufstieg über die Nesselwängler Scharte.

Auf dem Plan für Mittwoch stand, die 5SL-Route "Hüttengrat" (IV+) zu klettern. Morgens sah es aber nach schlechtem Wetter aus, sodass wir zuerst nochmal an einigen Standplätzen des Hochwieslers Flaschenzüge übten. Nachmittags klarte es dann doch soweit auf, dass wir tatsächlich mit allen Teilnehmern den Hüttengrat kletterten konnten .

Donnerstagmorgen war wieder eher schlecht aussehendes/angesagtes Wetter (was man auch daran erkennt, dass man beim Frühstück das Gefühl hat, das Gimpelhaus ist nachts von weißen Wänden umbaut worden ;-)). Daher gab es eine Theoriestunde zur Tourenplanung und dann eine kleine Wanderung zur Schneetalalm. Nachmittags ging es dann noch in einen Klettergarten bis zum Einbruch eines Gewitters, das uns wieder in die warme Stube trieb.

Freitag führte Jupp die Gruppe noch zum Thomaswändle, an denen es einige sehr schöne Einseillängen zu klettern gab ,bevor am Samstagmorgen die Abreise angetreten wurde.

Es war eine aus klettertechnischer, kulinarischer und Lachmuskel-Sicht gelungene Tour, vielen Dank an Jupp und seine Helfer!

 

Bericht und Fotos: Tilo