+49 (202) 28 15 18 - 20 Barmen - Di. 16-19 Uhr & Fr. 15-18 Uhr
+49 (202) 28 15 18 - 25 Wuppertal - Mo. 16-19 Uhr, Mi. & Do. 17-19 Uhr

Klettern

Ob in der Halle oder im Fels - Klettern hat sich zu einer beliebten Bergportart entwickelt. Dabei wird der Kletternde von seinem Kletterpartner mit einem Seil gegen den Absturz gesichert. Die Kletterrouten werden in heimischen Klettergärten, Sportklettergebieten oder im hochalpinen Umfeld erschlossen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kletterhallen, die künstliche Kletterwände in unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen zum Klettern anbieten. Eine besondere Art des Kletterns stellt das Bouldern (Klettern ohne Klettergurt in Absprunghöhe) da.

Für die Ausübung des Klettersports sind die aktuellen Kenntnisse der Sicherungstechnik zwingend notwendig. Die Sektionen des Deutschen Alpenvereins sowie die Kletterhallenbetreiber bieten Ausbildungskurse (z. B. Schnupperkurs, Toprope, Vorstieg, Felsklettern, Mehrseillängen) an.

 


Hallenklettern

Klettern hat sich zu einer Trendsportart entwickelt. So sind allein in Nordrhein-Westfalen über 50 Kletteranlagen gelistet, die für Jung und Alt zahlreiche Klettermöglichkeiten an künstlichen Kletterwänden bieten.

 


Felsklettern

Beim Felsklettern werden in Felswänden bestimmte Kletterrouten durchklettert. In heimischen Klettergärten (z. B. Bochumer Bruch, Sauerland, Eifel) findet man in der Regel mit Bohrhaken gut abgesicherte Kletterrouten vor. In Sportklettergebiete (z. B. Arco) oder im hochalpinen Gelände sind Kletterrouten über viele Hundert Höhenmeter ("Mehrseillängen") mit unterschiedlichen Routeneigenschaften (Schwierigkeitsgrad, Absicherung, alpine Gefahren) möglich.

 


Alpinklettern:
Alpinkletterer bewegen sich in einer anspruchsvollen, alpinen Umgebung. Bereits die Zu- und Abstiege der Routen können über wegloses, teils ausgesetztes Gebiet führen. Deshalb müssen die Alpinisten neben einer guten Kondition auch eine hohe Trittsicherheit haben. Die Kletterrouten gestalten sich von sanierten alpinen Felsklettertouren bis hin zu Touren, die selbst abzusichern sind. Der Routencharakter ist eher leicht bis moderat, die Schwierigkeiten ergeben sich vielmehr aus dem Gesamtumfang der Tour (Route, alpine Gefahren, Verhältnisse, Wetter, etc.).

 


Sportklettern:
Sportkletterer fühlen sich in mit Bohrhaken gesicherten Plaisirrouten wohl. Sie klettern in typischen Sportklettergebieten (z. B. Arco) mit maximal semi-alpinem Charakter, die Zu- und Abstiege sind in der Regel leicht und übersichtlich. Die Kletterrouten können Einseil- oder auch Mehrseillängen sein, der Routencharakter ist eher als sportlich-athletisch anzusehen, gerne auch etwas schwerer.