+49 (202) 28 15 18 - 20 Barmen - Di. 10-12 Uhr & Fr. 15-18 Uhr
+49 (202) 28 15 18 - 25 Wuppertal - Mo. 16-19 Uhr & Do. 17-19 Uhr

Natur- und Umweltschutz

Der Deutsche Alpenverein versteht sich sowohl als Bergsport- als auch als Naturschutzverband. Er ist Mitglied im Deutschen Sportbund und im Deutschen Naturschutzring. Seit vielen Jahrzehnten setzt er sich in seinen Satzungszielen und im praktischen Handeln für den Schutz der Natur ein. Sein Grundsatzprogramm zur umwelt- und sozialverträglichen Entwicklung und zum Schutz des Alpenraums stammt aus dem Jahr 1977 und wurde 1994 - anlässlich der 125-Jahr-Feiern des DAV - novelliert. Seit 2005 ist der Deutsche Alpenverein ein durch das Bundesumweltministerium bundesweit anerkannter Naturschutzverband.

Wupperputz / Picobello

Ansprechpartner

Für Fragen des Natur- und Umweltschutzes sind die Naturschutzreferenten

Sektion Barmen:
Joachim Holthoff, e-mail: joachim.holthoff@dav-barmen.de
Sudhoffstr. 48, 42283 Wuppertal
Tel: 0202 / 884424

Jörg Martin Werbeck

Sektion Wuppertal:
Jörg Martin Werbeck, e-mail: joerg.werbeck@dav-wuppertal.de
Stauffenbergweg 37, 42349 Wuppertal,
Telefon: 0202 / 477990

DAV Landesverband

Jörg Werbeck ist neben seiner Rolle als Naturschutz-Referent der Sektion Wuppertal Naturschutz-Referent im Landesverband NRW des Deutschen Alpenvereins. natur.alpenverein.nrw

LNU

In Nordrhein-Westfalen ist der Deutsche Alpenverein Mitglied der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW e.V., einem der drei in diesem Bundesland anerkannten Naturschutzverbände. Auf diese Weise sind die Wuppertaler DAV-Sektionen in die Naturschutzarbeit vor Ort eingebunden. Unter anderem wirken sie auf diese Weise im Beirat bei der Unteren Landschaftsbehörde der Stadt Wuppertal mit. mehr Informationen ...
www.lnu.wtal.de www.lnu-nrw.de 

Referat Natur- und Umweltschutz des DAV

des Bundesverbandes

Arbeitsgebiete in den Alpen

Der Deutsche Alpenverein betreut rund 20.000 km Wanderwege in den Alpen. Bei der Ver- und Entsorgung seiner über 300 Schutzhütten in den Alpen verwirklicht er mit Millionenaufwand strenge Umweltstandards. Gemeinsam mit dem Österreichischen Alpenverein hat er ein Umweltgütesiegel entwickelt, mit dem besonders umweltfreundliche Hütten ausgezeichnet werden - die Elberfelder Hütte der Sektion Wuppertal erhielt diese Auszeichnung als eine der ersten. Alpine Schutzhütten sollen so zu Vorbildern eines sanften Tourismus und einer umweltschonenden Betriebsweise werden. Der praktische Schutz der Natur ist Ausbildungsziel für alle Fachübungsleiter und wird bei Sektionsfahrten gelehrt. 
Das besondere Augenmerk der beiden Wuppertaler DAV-Sektionen gilt ihren Hochgebirgshütten und den diese einschließenden Arbeitsgebiete im Kärtner Gößnitztal und im Osttiroler Defreggen. 

Arbeitsgebiete

Das vom Deutschen und vom Österreichischen Alpenverein betreute Gebiet der Ostalpen ist nahezu flächendeckend in Arbeitsgebiete eingeteilt. Das den einzelnen Sektionen zugeordnete Arbeitsgebiet ist sozusagen ihre alpine Heimat. Dort achten sie auf die räumliche Entwicklung im allgemeinen und den Natur- und Umweltschutz im besonderen. Dazu pflegen sie die Beziehungen zu den Gemeinden, zu den örtlichen Organisationen (Tourismus, Bergführer, Bergrettung usw.) und zur einheimischen Bevölkerung. Zu den besonderen Aufgaben gehören die Erhaltung, Bezeichnung und Sicherung von alpinen Wegen und die Unterhaltung der sektionseigenen Hochgebirgshütten.

Das Arbeitsgebiet der Sektion Barmen ist das hintere Defreggen in Osttirol, in dem die Barmer Hütte liegt. 
Ansprechpartner ist Hüttenwart 
Andreas Palsbröcker, e-mail: andreas.palsbröcker@dav-barmen.de

Das Arbeitsgebiet der Sektion Wuppertal ist das Gößnitztal oberhalb von Heiligenblut (Kärtnen), in dem auch die Elberfelder Hütte liegt.
Ansprechpartner ist Hüttenreferent 
Reinhard Brach, e-mail: reinhard.brach@dav-wuppertal.de